+++WWE & Pro Wrestling Inside Interview mit SWE-Owner Steffen Semmet+++

(10.07.2018)

 

WWE & Pro Wrestling Inside führte ein Interview mit dem SWE-Owner Steffen Semmet. In diesem Interview sprach er mit uns über seine Anfänge bei der GSW, sein Einstieg bei der SWE, den kommenden Top Event "King of Switzerland 5" und vieles mehr.

 

Nachfolgend das Interview, das Original ist hier zu finden.

 

WPWI: Hallo Steffen, erst einmal bedanke ich mich bei dir, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast.

 

Steffen Semmet: "Hallo Martin, ich habe zu danken, dass wir mit der SWE zu Gast in deinem Interview-Segment sein dürfen und uns präsentieren können."

 

WPWI: Dann legen wir auch direkt los. Wer dich noch nicht kennen sollte, du bist der Besitzer der SWE (Swiss Wrestling Entertainment), welche in der Schweiz die größte Wrestling-Promotion ist, und sich mittlerweile vor den großen Deutschen Wrestling-Promotions nicht mehr verstecken muss. Wie kam es dazu, dass du der Besitzer der Liga wurdest, die im Jahr 2014 gegründet wurde, und damit also noch eine recht junge Promotion ist?

 

Steffen Semmet: "Ich bin 2013 aus beruflichen Gründen in die Schweiz gezogen. Kurz vor der zweiten SWE-Show hat mich die damalige Leitung der SWE zu einer Veranstaltung eingeladen. Sie wussten, dass ich bereits in Deutschland im Wrestling engagiert war, und fragten an, ob ich mir eine Zusammenarbeit bzw. einen Einstieg bei der SWE vorstellen könnte. Die SWE war damals sicher noch nicht besonders professionell, aber ich sah sehr großes Potential. Da die Liga quasi ums Eck beheimatet war, willigte ich ein. 2014 stieg ein Führungsmitglied aus beruflichen Gründen aus und plötzlich waren wir nur noch eine Zweier-Spitze. Nach 2 weiteren Shows kam es wie es kommen musste, aus privaten Gründen zerstritten wir uns und plötzlich war ich alleine mit einem Team, von dem ich die Hälfte nicht einmal persönlich kannte, da ich bis zu diesem Zeitpunkt fast nur organisatorisch im Hintergrund gearbeitet hatte. Aber dieses Team hielt zu mir, zur SWE und hat sich sprichwörtlich den „A….“ abgearbeitet, um die SWE weiter nach oben zu bringen und erfolgreicher zu machen."

 

(Ganzes Interview hier lesen. )