Road to Turbulence...

Road to Turbulence 2014...

Von Markus Wymann (CEO Swiss Wrestling Entertainment)

 

Warum heißt die erste Show Turbulence? Warum nicht „Big Bash“ oder  „Arrived“? Es gäbe hunderte Namen die eine erste Show beschreiben würden. Aber keiner dieser Namen trifft es so auf den Punkt wie Turbulence. Denn der Weg bis hierhin war alles andere als einfach. Und ich muss eins vorneweg nehmen: Ohne mein Team wäre alles gar nicht möglich gewesen. Aber lasst uns einmal vorne beginnen.

 

Es ist Februar 2014. Gerade hatte mich ein Anruf erreicht der mich mit der ganzen SWE Geschichte zurück geworfen hat. Die Hallenbetreiber haben unseren ersten Event nicht registriert und die Halle anders vermietet. Klasse wenn man bedenkt, dass wir doch auch schon einige Tickets weg hatten. Denn die eigentlich erste Show sollte „Breakdown 2014“ heißen und im März stattfinden. BREAKDOWN! Was für ein Name. Ich hatte alles bildlich schon vor Augen, auch wenn nur im Kopf. Namen wie Pascal Spalter, Bad Bones und viele andere sollten in den Ring steigen… doch es sollte nicht sein. Abgesehen von Rückerstattungen, Gagenersatz und gebuchten Flügen, war der Schaden für mich persönlich aus mentaler Sicht betrachtet am höchsten. Es irrten tausende Fragen im Kopf herum. Macht es Sinn weiter zu machen oder sollte es einfach nicht sein? Wie erkläre ich es den Zuschauern und wie den Wrestlern? Als Organisator macht man sich jeden Tag zwar sehr viele Gedanken, jedoch sind solche die bittersten. Lasst mich kurz Erklären wieso:

 

Wrestling wird in der Schweiz als Randsportart gesehen. Nun, dass ist nicht weiter tragisch da es ja etwas Wahres hat. Nur wird diese Randsportart leider auch etwas zu wenig ernstgenommen und wenn dann in dieser „Szene“ die Runde macht, dass man eine ganze Show gekillt hat, ist dass nicht unbedingt von Vorteil, besonders, wenn es die Eröffnungsshow sein sollte. Dies heißt, viele haben die SWE für Tod erklärt, bevor Sie überhaupt offiziell ins Leben gerufen wurde. Mein Ziel war immer eines: Den Wrestlern und den Fans eine Plattform zu bieten, wo man seiner Leidenschaft oder seinem Hobby nachgehen kann. Wie viele andere vor mir dies gemacht haben, wollte ich nur das Beste für die Szene, jedoch wurde ich sehr oft auch nicht ernst genommen. Ach ja es stimmt, einer der nie selbst im Ring stand kann ja nichts wissen… Hätte ich für jedes Mal, wenn ich diesen Satz gehört habe, nur einen Franken / Euro bekommen, Leute, ich hätte heute eine Villa in Malibu und mindestens fünf Ferraris in der Garage. Aber, lassen wir dieses Thema einmal weg. Ich stand also da, mit einer für Tod erklärten Liga, Ausgaben die ins Leere gingen und dazu kam: Ich wusste nicht mehr weiter.

 

In dieser Zeit gab es nur einen, der nie aufgegeben hat. Einer dem es bisher immer egal war was andere sagten und im Endeffekt dasselbe wollte wie ich, und dass war Cris. Cris ist heute der Vizepräsident im Verein und der größte Grund, warum Swiss Wrestling Entertainment nicht gestorben ist. Nach mehreren Gesprächen und einer gewissen Ruhepause stand mein Entschluss fest: Swiss Wrestling Entertainment wird die ganze Schweiz wachrütteln!

 

HALT! Falls gewisse Leute diesen Text lesen: nein, mit euren Shows habt Ihr die Schweiz nicht zum Einschlafen gebracht und Nein! Ich sage nicht euch sei dies nicht gelungen!

 

Seht es so: In Delemont, St. Gallen, Lausanne und Tessin sind die Shows sehr gut angekommen. Zürich, Basel, Bern und andere Städte sind allerdings nie richtig Wach geworden. Dies ist kein Fehler der Organisatoren. Für mich allerdings war es der Grund zu sagen: Swiss Wrestling Entertainment ist und bleibt in der Hauptstadt! Bern soll sehen dass Wrestling angekommen ist, und dies schon seit längerer Zeit. Ich wusste, es wird nicht einfach aber ich wusste auch, mit Cris kann ich es schaffen.

Etwas was aber nicht zu vergessen ist und ohne diesen Punkt, hätte es ebenfalls nicht geklappt: Die Wrestler! Stellt euch vor es wird eine Wrestlingshow organisiert. Lichttechnik, geile Musik, eine Top Location, die Zuschauer jubeln und freuen sich… Aber es sind keine Wrestler vor Ort… Ok, zugegeben, diese Vorstellung wirkt sehr paradox, aber im Endeffekt gibt es (logischerweise) keine Wrestlingshow ohne Wrestler. Was mich aber sehr gefreut hat ist, dass alle Wrestler direkt Bock hatten und es alle freute, dass es einen Neuanfang gibt. Dasselbe gilt für unsere internationalen Namen.  Aber würde ich jetzt darauf eingehen – Mein Gott – ich würde einen Roman füllen. Fakt ist, ich hatte alle Wrestler für meine Wunsch Card im Boot und dass war für mich der Zeitpunkt um einen weiteren Schritt zu machen: ich brauchte meine eigenen Belts. Dies war der erste Punkt der ohne größere Probleme problemlos verlief. Ha! Endlich! Man sollte fast denken endlich geht es Berg auf. Ich hatte also noch knapp zwei Monate Zeit und der Vorverkauf war noch auf 0. Wisst Ihr was man da bekommt? Bauchweh! Und ich mag Bauchweh gar nicht, also musste es sofort weg. Ticketcorner, Partyguide, tillate.com, 600 Poster gedruckt. Und ich wusste ,ein Onlineformat muss her. Ein Format, mit welchem wir den Zuschauern Infos abgeben können. Ein Format dass Unterhaltung, News, Matches und Interviews bringt. Und genau an dem Tag, als mir der Name eingefallen ist – welcher übrigens SWE Backstage ist – hat mich ein alter Bekannter angeschrieben: Adriano Troiano. Wer die Szene in der Schweiz kennt, kennt Adriano. Er ist die Stimme in der Deutschschweiz und ich kann es nicht anders sagen: Ein verdammt guter Mensch & Freund! Ich erzählte Adriano von meiner Idee und das Resultat spricht für sich: Über 500 Aufrufe auf YouTube bei der ersten Ausgabe. Die Chemie stimmt einfach perfekt. Adriano hatte ich also ebenfalls im Boot und zusammen mit Cris wusste ich, so kommt es genau wie ich es mir Wünsche: Erfolgreich!

 

An einem regnerischen Tag im Büro, war nicht gerade viel los und ich fragte mich, was kann ich noch machen um die Leute zu erreichen. Also schrieb ich jedes Medienformat an, was mir nur eingefallen ist. Ich bin ehrlich Freunde, ich hatte mir keine Hoffnungen gemacht. Zwei Tage später kam ich von einem Termin gerade ins Büro als mein Handy klingelte „Guten Tag, hier ist Alexandra Graber von 20 Minuten“… Kurze Randnotiz: Kennt Ihr das Gefühl, wenn etwas total unerwartetes passiert und Ihr in dem Moment nicht wisst, ob Ihr heulen oder lachen sollt vor Freude? Ja, so ging es mir.)

 

Alexandra führte mit mir ein Interview und ein paar Tage später.. BOOM! Swiss Wrestling Entertainment auf 20minuten.ch und in der Zeitung! WOW! Am selben Tag kontaktierte mich Ragulan von derbund.ch wegen einem Interview für das Onlineformat der Zeitung. Ein paar Tage später? BOOM! Ein weiterer Artikel. In der Printversion sollte ebenfalls ein Artikel folgen sogar mit Einbindung vom Kallnach Wrestling Zenter. Ich wusste zu dem Zeitpunkt, dass die Message welche ich überbringen wollte, bereits einiges voran gekommen ist! Eine Woche später kam der nächste Kontakt und diesmal vom Radio Rabe. Einladung zum Interview. Dieser Artikel wird dann am 28. Mai 2014 ausgestrahlt und es ist einfach nur Wahnsinn. Es zeigt uns vom SWE Vorstand, dass das Interesse durch aus da ist, aber es bisher einfach nur viel zu wenige Leute wussten.

 

Heute sind wir 10 Tage von Turbulence entfernt. Ich habe den Leuten einen Abend versprochen voller Unterhaltung, Action, Spaß und ein Abend, an dem Geschichte geschrieben wird. Und glaubt mir eins, weder Cris noch ich haben Kosten & Mühen gescheut, euch diesen Abend zu bieten.

 

Was ich mit diesem Blog bewirken will ist ganz einfach: ich will euch einmal eine grobe Zusammenfassung der Geschichte der Liga erzählen und euch aufzeigen, das Wrestling in Bern angekommen ist. Über 110 Tickets sind im Vorverkauf bisher weg. Was an der Abendkasse noch los sein wird, werden wir dann sehen. Aber ich bin mir sicher, jedem dem es gefällt, der wird zur nächsten Show ebenfalls wieder kommen. Und genau deshalb ist und bleibt die SWE in Bern. Genau deshalb bauen wir die Shows so auf. Für euch, für jeden einzelnen der uns Unterstützt. Für jeden einzelnen, der Wrestling sehen will, genau wie wir es wollen. Und dafür danke ich euch im Namen der ganzen SWE!

 

Euer Markus.

 

PS: Nein, ich habe nicht auf die Rechtschreibefehler geachtet. Wer Sie findet, der darf Sie sehr gerne behalten und anderen eine Freude damit machen ;-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0